In einem Taxi nach Paris…? Nein, natürlich nicht!

Vom 28.3.-1.4.2010 unternahmen die Französischschüler der Klassen 7-10 eine gemeinsame Bildungs-/Busfahrt nach Paris. Alle waren gespannt darauf, die Hauptstadt Frankreichs mit all seinen Sehenswürdigkeiten  kennen zu lernen und die im Unterricht erlernte Sprache auch anzuwenden.

Nach einer recht ruhigen Nachtfahrt kamen wir am Montagvormittag in Paris an und es ging auch gleich auf Erkundungstour. Schon die Fahrt mit der Metro war ein kleines Abenteuer, was in einer solch großen Stadt ja nicht so einfach ist. Das erste Highlight war dann der Eiffelturm, das wohl bekannteste Wahrzeichen der Stadt. Unten an seinem Fuße zu stehen, war schon sehr beeindruckend. Von dort aus fuhren wir ins Künstlerviertel Montmartre, bestaunten die berühmte Sacre Coeur und schauten verschiedenen Malern und Musikern bei ihrer Arbeit zu.

Am nächsten Tag hatten wir bei einer 3-stündigen Stadtrundfahrt Gelegenheit, die Stadt im Überblick kennen zu lernen. Unser Weg führte uns vorbei am Louvre, dem Triumphbogen und über die Champs Elysee. Bei unserem nachmittäglichen Spaziergang entlang der Seine konnten wir vieles noch einmal genauer betrachten. An der Kathedrale Notre Dames war endlich Zeit für ein Gruppenfoto und einen kleinen Bummel durch die Geschäfte.

 

Unser ziemlich anstrengender Tag war aber damit noch lange nicht zu Ende, denn es folgte eine nächtliche Bootsfahrt auf der Seine.

Bevor wir uns am Mittwoch schon wieder auf den Heimweg begeben mussten, folgten wir den Spuren Ludwig 14. nach Versailles. Im Schloss des Sonnenkönigs betrachten wir Einrichtungsgegenstände und wertvolle Gemälde und bei einem Gang durch den Schlosspark konnten wir uns in diese Geschichtsepoche hineinversetzen.


Trotz des manchmal etwas frischen Windes war uns das Wetter recht zugetan und so erlebten wir sehr beeindruckende Tage, ehe wir am Morgen des 1.April.mit vielen Eindrücken und Fotos im Gepäck nach Wolmirstedt zurückkehrten.