Unsere Schulkonzeption ist ein schülerorientiertes, demokratisches, dynamisches und mit Leben erfülltes Dokument. Sie ist ein Ergebnis vielfältiger Überlegungen, umfassender Diskussionsprozesse und lebendiger Erfahrungen. In der schulischen Entwicklung waren und sind neue Ideen immer sehr willkommen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich an der Gestaltung des Schullebens zu beteiligen.

Die Grundlagen unserer konzeptionellen Arbeit liegen in den Jahren 1994 und 1995. Ausgehend von den gesellschaftlichen Veränderungen erkannten wir, dass unsere herkömmliche Schulorganisation nur noch bedingt den Anforderungen der Zeit entsprach. Wir machten uns auf den Weg und entwickelten die Konzeption zur Umwandlung unserer Schule in eine offene erweiterte Halbtagsschule“.

1997/98 entstand die erste Erweiterung der Schulkonzeption, die die ganztägige Schulorganisation in der gebundenen Form festgeschrieben hat.

Nach vielen partiellen Veränderungen haben wir uns im Schuljahr 2004/2005 entschieden, unsere Konzeption grundlegend zu überarbeiten. Die konzeptionellen Änderungen spielten bei dem Aus- und Umbau unserer Schule in Verbindung mit dem IZBB-Programm eine dominierende Rolle.

Die Ergebnisse des Schulversuches „Lernerfolg durch praxisorientiertes Lernen“, die weiteren Stärkung des individualisierten Lernens in Verbindung mit umfassenden Fördermaßnahmen sowie eine Änderung unseres Schulprofils werden zu einer weiteren grundlegenden Überarbeitung unserer Schulkonzeption zum Schuljahr 2011/12 führen.
 

Umfangreichere Informationen sind über die folgenden Links nachlesbar: