Beschreibung der Zielstellung

Die Schülerakademie ermöglicht Schüler und Schülerinnen, ihre Lernleistungen in einzelnen Fächern oder Fachbereichen zu verbessern. Versetzungsgefährdete Schüler erhalten die Möglichkeit, unter besonderen Bedingungen die Lernvoraussetzungen für den nächsthöheren Schuljahrgang so zu verbessern, dass von einer erfolgreichen Mitarbeit ausgegangen werden kann. Damit soll durch die Absolvierung der Schüler-akademie die Versetzung nach Abschluss des regulären Unterrichts erreicht werden.

Geeignete individuelle Fördermaßnahmen für betroffene Schülerinnen und Schüler zur Verhinderung des Zurückbleibens im laufenden Schuljahr zu finden bleibt vorherrschende Zielstellung und pädagogische Herausforderung der unterrichtenden Lehrer. Dies schließt vielfältige und kontinuierliche Elterninfor-mationen über die erreichten Lernergebnisse ein.

Rechtliche Grundlagen

Der RdErl. des MK vom 27.10. 2005 „Besondere Förderung von versetzungs- und abschlussgefährdeten Schülerinnen und Schülern in der Sekundarschule…“ sowie der RdErl. des MK vom 3. 5. 2006 „Die Arbeit und Unterrichtsorganisation in der Sekundarschule“ bilden die rechtliche Grundlage. Dem Anspruch, dass eine Versetzung auf objektiven und nachprüfbaren Tatbeständen beruhen muss, soll u.a. dadurch entsprochen werden, dass mündliche Bewertungen und eine schriftliche Leistungskontrolle im Umfang einer Klassenarbeit den erreichten Leistungsstand dokumentieren (Grundlage: Erlass zur Leistungs-bewertung).

Verfahrenweise

Auf den Klassenkonferenzen am Ende des Schuljahres werden Festlegungen getroffen, für welche Schüler die Förderung in den Sommerferien angeboten werden soll. Nachfolgend werden umgehend nach Festlegung der Förderzeiten die Eltern schriftlich über das Angebot informiert. Die Eltern bestätigen durch Unterschrift die Teilnahme. Für Eltern und Schüler wird im laufenden Schuljahr eine individuelle Beratung angeboten.

Die Klassenlehrer schlagen in den Klassenkonferenzen in Abstimmung mit den Fachlehrern die Schüler vor, die an der Schülerakademie teilnehmen sollen und teilen den Eltern dies auf dem Formblatt mit. Über die Teilnahme entscheiden die Eltern.

Die Voraussetzung für die Teilnahme ist die Note 5 oder 6 auf dem Halbjahres-/Jahreszeugnis in dem jeweiligen Fach.

Die Förderung umfasst bei Fächern mit 1 oder 2 Wochenstunden 4 Stunden am Tag, bei Fächern mit 3 oder mehr Wochenstunden je 4 Stunden an zwei Tagen. Der Umfang sollte 3 Fächer pro Schüler nicht übersteigen. Der Urlaubsplan der betroffenen Lehrer und die Durchführung der Schülerakademien sind langfristig zu berücksichtigen. In der Regel sollen die Schülerakademien an den ersten Ferientagen stattfinden.